FANDOM


Talos 1


Die Talos I ist eine Raumstation, die seit dem Jahr 2035 um den Mond kreist. Sie ist der Hauptort für die Ereignisse von Prey.

Geschichte Bearbeiten

Im Jahr 1958 startete die Sowjetunion den Vorona-1-Satelliten, der am LaGrange Punkt-Zwei, zwischen der Erde und dem Mond in Umlauf gebracht wurde. Nach einem Kommunikationsfehler des Satelliten, schickten die Leiter des sowjetischen Raumfahrtprogramms mehrere Kosmonauten, um diese Störung zu untersuchen. Am Satelliten angekommen, stießen sie auf etwas beispielloses: feindliche nicht-terrestrische Lebensformen. Diese töteten die Kosmonauten, woraufhin der Vorona-1-Satellit zum Absturz gebracht wurde. Das Material des Vorfalls wurde als Staatsgeheimnis deklariert und vergraben.

Im Jahr 1963 kündigte der sowjetische Premier Nikita Chruschtschow ein Programm für die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy an, um die nicht-terrestrischen, als Typhon bezeichneten, Lebensformen einzudämmen. Dies führte zum Kletka-Programm, bei dem die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion gemeinsam eine Raumstation bauten, um die Typhon-Organismen zu erforschen und einzudämmen. Nach einem gescheiterten Attentat in Dallas, Texas, entschied Kennedy jedoch, das Kletka-Programm komplett von den Sowjets zu übernehmen. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Station als Forschungs- und Entwicklungseinrichtung von den Amerikanern ausgebaut, um Erkenntnisse über die Typhon-Organismen zu gewinnen. Trotz Versuchen, kommerzielle und zivile Anwendungen aus der Erforschung der Typhon zu gewinnen, war das Projekt nicht erfolgreich. Nach einem schweren Vorfall im Jahr 1998, der zum Tod eines ganzen Forscherteams führte, wurde die Station von den Vereinigten Staaten aufgegeben.

TranStar Bearbeiten

Im Jahr 2030 gelang es der TranStar Corporation, das Eigentum an der verfallenen Raumstation zu übernehmen. Das Unternehmen begann mit der Umwandlung der Raumstation in eine High-End Forschungs- und Entwicklungseinrichtung und gab ihr den Namen Talos I. TranStar wollte die Forschung an den Typhon-Organismen fortsetzen, um Neuromods zu erschaffen - spezialisierte genetische Modifikationen, die die Fähigkeiten von Typhon, über ein in das Auge eingeführtes Gerät, in den menschlichen Körper hybridisieren. Trotz der Gefahren, die mit der Erforschung der Typhon-Organismen verbunden sind, setzte TranStar seine höchst unethische Erforschung an den Organismen fort, indem sie menschliche Testpersonen in ihrer Psychotronik-Abteilung einsetzten. Ziel war es, mit den Neuromods Profit zu machen und gleichzeitig "neu zu definieren" was es bedeutet, menschlich zu sein.

Bereiche Bearbeiten

Struktur Bearbeiten

Die Talos I besteht aus verschiedenen Teilen, die sich sowohl im Design als auch im Baujahr unterscheiden. Das Spektrum reicht von Sektionen aus dem Jahr 1960 über Elemente der Sowjets bis zu modernen Bereichen, die erst kürzlich installiert wurden. Retrofuturismus und Art Deco scheinen die prominenteste Gestaltung in der Station zu sein. Computer mit Bandlaufwerken und ähnliche überholte Technologie sind immer noch in der Station, aber sie sind seitdem verbessert worden, um modernen Standards zu entsprechen. Einige wurden auch gereinigt, um als Dekor zu fungieren.

Trivia Bearbeiten

  • In der griechischen Mythologie war Talos eine riesige Maschine aus Bronze, die Europa auf Kreta vor Piraten und Eindringlingen schützte

VideoBearbeiten

Prey – Talos I & die "Neo-Deco"-Zukunft

Prey – Talos I & die "Neo-Deco"-Zukunft

EinzelnachweiseBearbeiten